Wir über uns
News
Schaephuysen
Geschichtliches
Heimatmuseum
Vereinsgeschichte
Presse
Unser Grillplatz
Wettbewerbe
Veranstaltungen
Mitglied werden
Kontakt
Impressum

Grün  -  Kultur  -  Geschichte  -  Grün  -  Kultur  -  Geschichte

 

 Natur in Rheurdt - Leuchtturmpfad der Artenvielfalt

2019 wurde Schaephuysen beim Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" mit Gold ausgezeichnet, jetzt ist Schaephuysen auch noch auf dem Weg, sich in Sachen Natur einen Namen zu machen. Seit zwei Jahren entsteht dort ein so genannter "Leuchtturmpfad der Artenvielfalt". Der ist zwar im Moment erst knapp 1,5 Kilometer lang, soll aber in Zukunft noch mindestens auf die dreifache Länge anwachsen. Einer der im Gleisbett des ehemaligen Personenzugs "Schluff" am östlichen Dorfeingang angelegter, knapp 150 Meter langer Teil des Pfades war am Samstag Treffpunkt von zwölf Mitgliedern des Vereins für Gartenkultur und und Heimatpflege.

In einer mehrstündigen Aktion säuberten sie die rechts und links des Gleisbetts liegenden Randstreifen von wuchernden Brombeerranken und anderen unliebsamen Gewächsen. "Das ist hin und wieder nötig, damit die als Insektennahrung auf der einen Seite gesäten Blütenpflanzen und die auf der anderen Seite gepflanzten Naturgehölze als Niststätten für Vögel und Fledermäuse ungehindert gedeihen können", erklärte die Vorsitzende des Vereins Claudia Koschare."Es ist einfach toll, wie viele Schaephuysener sich schon jetzt für unseren Pfad der Artenvielfalt engagieren. Es sind aber noch sehr viel Bürger eingeladen, uns mit ihren Ideen, ihrem Wissen und ihrer tätigen Hilfe dabei zu unterstützen."

Wenn alles wie erhofft läuft, soll der Pfad demnächst durch die örtliche "Baumsiedlung", über den vereinseigenen Grillplatz, das Gelände der Jugendbildungsstätte "St. Michaelsturm", sowie wieder zurück über einen klassischen Hohlweg zum Bahngleisabschnitt führen und so einen gut vier Kilometer langen Rundwanderweg für interessierte Naturfreunde bilden.

Das dafür werbende Wahrzeichen, ein mit bunten Landschaftsbildern bemalter, ehemaliger Trafoturm an der Kreuzung der Rayener- und Vluyner Straße ist schon vorhanden. Es ist der Leuchtturm unseres Artenvielfaltpfades, erklärte der für das Projekt zuständige Projektsprecher Michael Sonfeld.

 

 

  

 

Grün  -  Kultur  -  Geschichte  -  Grün  -  Kultur Geschichte

 

 

Corona beeinflusst Wandelweg

 

 

Im Märzen der Bauer, so kennen wir das.......

 

Eigentlich waren am Turm und den Gleisen der Artenvielfalt noch Pflanzaktionen geplant.

 

Gerne hätten der Verein für Gartenkultur und Heimatpflege e.V. und Schaephuysen Heimspiel e.V. das gemeinsame Projekt am Ortseingang von Schaephuysen in einer Feierstunde den Bürgerinnen und Bürgern bereits übergeben wollen. Aber wie bei vielen Dingen, kam es dann anders als wir alle gedacht haben.

 

Unter Beachtung der Abstandregeln wurden von einigen Aktiven noch schnell 50 Tonnen gesiebter Mutterboden auf die Fläche am und um den Turm aufgebracht. Hier wurde dann durch die Firma Walleneit eine Blühwiese und als Abgrenzung zur Vluyner Straße noch eine Buchenhecke eingebracht.

 

Dankenswerter Weise haben sich Hans- Rainer Tabke sowie Wolfgang Kasper mit Sohn Ciril zur Wässerung der Heckenpflanzung bereit erklärt. Ansonsten wären die Pflanzen wahrscheinlich bei der langen Trockenheit nicht angegangen.

 

Familie Born hat wie berichtet, den Blühstreifen im Anschluss an den Bahndamm ebenfalls angelegt.

 

Das Reptiliarium ist seit längerem auch fertig gestellt. Es fehlt auch hier, wie auf den 150 Metern Bahndamm die Bepflanzung. Auch die Anpflanzung der Nährgehölzhecke um den Turm wurde bis in den Herbst verschoben.

 

Nach Absprache mit dem Projektentwickler Artenschutz in Franken sind die Grafiker wieder am Werk, so dass die 3 Lehreinheiten Anfang Juli wohl errichtet werden können.

 

Leider bleiben der Weg und der Turm bis auf Weiteres nicht zugänglich. Sehr schade, aber zumindest strahlt der Turm nicht nur bei schönem Wetter und die Hecke und die Blühwiese wachsen in zartem Grün.

 

 

Modelierung Turmgrundstück

Station Reptilien (Im Bau)

Hecke Vluyner Straße

Grün  -  Kultur  -  Geschichte  -  Grün  -  Kultur Geschichte

  

Der richtige Obstbaumschnitt - Ein Gartenprofi zeigt es

 

Im Februar letzten Jahres war der Obstbaumschnitt-Kurs ein Riesenerfolg für den Verein für Gartenkultur und Heimatpflege in Schaephuysen. Nun gibt es eine Neuauflage, zusammen mit einem vorher stattfindenden Theorieteil. Wieder dabei ist erneut Heinz-Peter Erkes, Inhaber der Baumschule Kretschmer in Goch. Obstbäume brauchen die richtige Pflege und den richtigen Schnitt, um eine gute Ernte zu gewährleisten. Der theoretische Vortrag „Schneiden von Gehölzen und Sträuchern“ findet am 13.02.2020, von 18 - 20 Uhr in der Gaststätte Hauser, Tönisberger Str. 1 - 3, der praktische Teil „Obstbaumschnitt“ am 15.02.2020 von 14 - 16 Uhr, Vluyner Str. 41 in Schaephuysen, statt. Bei beiden Terminen schließt sich eine Aussprache mit dem Gartenprofi an. Für den Vortrag und für das Seminar kann sich zusammen, aber auch getrennt angemeldet werden. Der Unkostenbeitrag beträgt für die Anmeldung an beiden Tagen 8 EUR. Wer sich nur für den Vortrag oder nur für den praktischen Teil anmelden möchte, wäre der Unkostenbeitrag 5 EUR. Bei Mitgliedern des Vereins ist der Vortrag und/oder das Seminar kostenfrei. Anmeldungen mit Angabe der Personenanzahl und Angabe ob Theorie, praktischer Teil oder beides, telefonisch unter 02845/3098570 oder 02845/609835 oder per Mail an vfguh-schaephuysen@web.de. Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk sind bei dem praktischen Teil erforderlich.

 

Grün  -  Kultur  -  Geschichte  -  Grün  -  Kultur Geschichte

 

 

 Überraschender Führungswechsel beim VfGuH

 

Auf die Mitglieder der Jahreshauptversammlung des Vereines für Gartenkultur und Heimatpflege Schaephuysen, welche am Sonntag, 19.01.20 in der Gaststätte Hauser stattfand kam einiges Neues, aber auch Überraschendes zu.  

Neu war schon für die Mitglieder die Berichterstattung. Statt wie üblich, nur mündlich hatte der Vorstand eine Präsentation vorbereitet. So konnten die Anwesenden das Vorgetragene und die entsprechenden Tagesordnungspunkte besser nachverfolgen. Insbesondere der Rückblick auf die 14 Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres wurde so bildreich dargestellt und weckte Erinnerungen. Nach dem ersten Neuen, kamen nun die Überraschungen. 

Mario Gürtner, seit einundzwanzig Jahren 1.Vorsitzender, stellt aus persönlichen Gründen, vorzeitig seinen Vorsitz zur Verfügung. Zu seiner Nachfolgerin wurde von den zahlreich erschienenen Mitgliedern die, bisherige 2. Vorsitzende, Claudia Koschare gewählt. Bei dem nun vakanten Posten des 2. Vorsitzenden fiel die Wahl auf Andrea del Ben. Und als Ergebnis der Versammlung werden nun die Finanzen des Vereins erstmals von einem Team, welches aus Theo Barz und Mario Gürtner besteht, verwaltet. Aber auch die Blumenkönigin stand vorablauf Ihrer Amtszeit zur Wahl. Ebenfalls aus persönlichen Gründen stellte Christel Pingen, die bisherige Blumenkönigen, ihr Amt zur Disposition. Zu Ihrer Nachfolgerin wählte die Versammlung Claudia Stränger.  

Als weitere Neuerung stellte der Vorstand seine für 2020 geplanten Aktivitäten in Form eines Flyers zur Verfügung. Für Interessierte liegt dieser Flyer auch im Eingangsbereich des Heimatmuseum / Bürgerbüros, bei der Bäckerei Hoenen in Schaephuysen, Edeka Angela Hoyer, sowie in der Gaststätte Hauser aus.  

Über eine besondere Aktivität an der der VfGuH maßgeblich beteiligt ist, informierte Hans-Rainer Tabke, bedingt durch die Abwesenheit von Michael Sonfeld, den Leuchtturmpfad/Wandelweg der Artenvielfalt. In seiner Präsentation stellte er das was, wie und wo soll es hin gehen in Wort und Bild eindrucksvoll dar. 

Nach Abschluss des Formalen ging man dann zum geselligen Teil, mit etwas Herzhaften und selbst gebackenem Kuchen über und ließ so die Veranstaltung langsam ausklingen.  

Für einen Teil der Vereinsmitglieder geht es aber schon am frühen Morgen des Donnerstag, der 4.KW weiter. 

Auf geht’s gemeinsam mit vielen anderen Schaephuysener Bürgern zur Übergabe der Goldauszeichnung „Unserer Dorf hat Zukunft“ auf Bundesebene in Berlin im Rahmen der Grünen Woche.

 

 Der neue Vorstand

       v.li. Karl-Peter Hauser, Mario Gürtner, Jakob Meyers, Lothar Wedel, Claudia Koschare, Andrea del Ben,

                                                    Claudia Stränger, Christian Stränger, Theo Barz

Grün - Kultur - Geschichte - GrünKultur Geschichte

 

__________________________________________________________________________

 

 

Wir sind eines der 8 besten Dörfer im Bund.....,

Wir sind Bundesgolddorf !